Behandlungskonzept „gemeinsam gesund werden“ („ggw")

Diese Rehabilitationsmaßnahme bietet Müttern mit Brustkrebs ein deutschlandweit einzigartiges Behandlungskonzept an. Das Besondere daran ist, dass die Kinder aufgrund der Erkrankung ihrer Mütter psychologisch mit behandelt werden. Sie sind Patientenkinder und erhalten während des dreiwöchigen Aufenthaltes in der Klinik Ostseedeich in Grömitz/Ostsee einen eigenen Therapieplan. Durch ein Expertenteam bestehend aus u.a. Internisten, Psychoonkologen, Physiotherapeuten, Sportmedizinern sowie Sozialpädagogen und Kinder- und Jugend-Psychotherapeuten werden sie intensiv betreut und gestärkt.

In diesem „geschützten Raum“ wird die Familie auf ihre Rückkehr in den Alltag vorbereitet. Die Mutter wird von Psychologen für die Ängste und Sorgen ihrer Kinder sensibilisiert und erhält Unterstützung in ihrer Mutterrolle. Das Kind erfährt, dass es nicht alleine ist mit einer Mutter, die an Krebs erkrankt ist. Alle Beteiligten bekommen die Möglichkeit, eigene Bewältigungsstrategien zu entwickeln. 

Im Kindergarten der Klinik und in der Freizeit werden die Kinder in verschiedenen Altersgruppen zu Aktivität und Abenteuer angeregt und dabei begleitet. Für Schulkinder gibt es eine qualifizierte Hausaufgabenbetreuung durch Lehrkräfte. Auf dem Programm für Mütter und Kinder stehen z.B. Kurse zum Erlernen von Entspannungstechniken, unterschiedliche Sportaktivitäten, Gesprächsgruppen, Lesestunden und vieles mehr.

Väter/Partner können ihre Familien in dieser Maßnahme aktiv begleiten. Zusätzlich haben sie hier die Möglichkeit, sich in einer angeleiteten Gesprächsgruppe untereinander über ihre Erfahrungen auszutauschen.

Stiftungsprojekt weltweit anerkannt

Das psychoonkologische Fundament von „gemeinsam gesund werden“ wurde 2005 als wissenschaftlicher Abstract auf der „IST" - International Cancer Control Congress" in Vancouver, Kanada präsentiert. Die Weltgesundheitsorganisation WHO war Mitveranstalter dieser Konferenz an der ca. 500 Delegierte aus aller Welt teilgenommen haben.